Was macht uns Berliner eigentlich aus?

Was macht uns Berliner - und speziell Dich - eigentlich aus? Hier in Berlin, oder wenn Du woanders selbst zu Gast bist.

Ich möchte antworten mit:

  oder  

Irgendwie toll, oft laut und manchmal ziemlich voll...

Berlin: Irgendwie toll, oft laut und manchmal ziemlich voll. Hier ist Deine Chance, um zu überlegen, was wir tun sollten, damit Bewohner und Besucher heute und in Zukunft gut miteinander klarkommen. Hast Du Ideen, was besser für Dich und uns und alle ist?

Ich möchte antworten mit:

  oder  

Lieber Tourist,
der du
gerne hier bist...

Lass es raus! Hier ist Deine Gelegenheit, mal zu sagen, was gesagt werden muss. Als nette Empfehlung, als persönliche Botschaft oder als geeignete Meinung: "Lieber Tourist, der Du gerne hier bist, ..."

Ich möchte antworten mit:

  oder  

Rollkoffer oder Rucksack?

Jahr für Jahr kommen Reisende aus aller Herren Länder mit Rollkoffer oder Rucksack, um zu essen und zu kongressen, zu feiern und zu genießen, Sightseeing-Touren zu machen oder einfach mal hier zu sein. 
Da stellt sich natürlich die Frage: Wie siehst Du als Berliner unsere Besucher?

Ich möchte antworten mit:

  oder  

§ Mehr Informationen über Datenschutz und Haftungshinweise findest Du hier

  Wenn auf dieser Website von "den Berlinern" oder "den Besuchern" die Rede ist, sind selbstverständlich auch alle Berlinerinnen und Besucherinnen gemeint, wir haben auf genderspezifische Differenzierungen lediglich zu Gunsten der besseren Lesbarkeit verzichtet.

Die Meinungen des Monats

Auf die Frage "Was macht uns Berliner – und speziell Dich – denn eigentlich aus? Hier in Berlin, oder wenn Du woanders selbst zu Gast bist?"

antwortete Linus aus Spandau:

>> Berlin ist Paradebeispiel für Vielfältigkeit und Offenheit. Auch wenn der Berliner geradezu sprichwörtlich "brummig" ist wie unser Wappentier, freuen wir uns doch sehr über jeden netten Besucher, der uns kennenlernen möchte. Ich jedenfalls bleibe immer stehen, wenn ich vermeintlich hilfsbedürftige Besucher mit einem Stadtplan in der Hand sehe und ich versuche zu helfen.<<

 

Auf die Frage "...Hier ist Deine Chance, um zu überlegen, was wir tun sollten, damit Bewohner und Besucher heute und in Zukunft gut miteinander klarkommen..."

antwortete Unbekannt aus Kreuzberg:

>> Mehr öffentliche und kostenlose Toiletten an stark frequentierten Orten - insbesondere an Orten, wo viele Kneipen und Clubs sind und wo z.B. aus- oder umgestiegen wird. Oft wird dann "wild gepinkelt". Hier helfen ganz einfach kostenlose Toiletten. Machen andere Städte auch. <<