Für die repräsentative Umfrage befragte die Info GmbH im Auftrag von visitBerlin im Sommer 2017 genau 3.004 Hauptstädter zum Thema Tourismusakzeptanz.

 

93% der Berliner leben gern in der Hauptstadt.

Am wohlsten fühlen sich die Bewohner aus Tiergarten sowie aus Schöneberg und Hohenschönhausen. Am geringsten ist die Zufriedenheit in Mitte, gefolgt von Hellersdorf und Spandau.

85% der Berliner sind stolz auf die Zahl der Besucher.

Am häufigsten geben die Bewohner von Zehlendorf und Tempelhof an, (eher) stolz zu sein an. Am wenigsten stolz sind die Bewohner von Tiergarten und Kreuzberg – sowie Hellersdorf und Wilmersdorf .

85% der Berliner glauben, dass die Berliner gute Gastgeber sind.

Am größten ist die Zustimmung in Schöneberg und Pankow. Am geringsten ist sie in Wedding sowie Charlottenburg, Tiergarten, Wilmersdorf und Friedrichshain.

71% der Berliner sehen Vorteile für die Einwohner.

Vorteile werden von Bewohnern aus Charlottenburg und Schöneberg angenommen, zudem in Steglitz, Tempelhof, Wilmersdorf. Am negativsten wurde die Aussicht von Köpenick gesehen - gefolgt von Kreuzberg und Friedrichshain.

82% der Berliner fühlen sich durch Touristen nicht gestört.

Die Bewohner von Mitte, Friedrichshain und Kreuzberg fühlen sich durch Touristen am häufigsten gestört. Am wenigsten gestört fühlen sich die Bewohner von Wilmersdorf und Zehlendorf.

18 % der Berliner fühlen sich durch Touristen eingeschränkt.

Und gaben an besonders eine volle Innenstadt als störend zu empfinden.

Einschränkungen durch Touristen werden besonders in Mitte wahrgenommen.

An erster Stelle steht hier als konkreter Ort der Alexanderplatz.

Für weitere Details zur Umfrage schau doch einfach hier nach.